Mikrowellen – Strahlung in der Küche: Der Mikrowellenherd ist schädlich

Mikrowellen – Strahlung in der Küche: Der Mikrowellenherd ist schädlich

Strahlung vom Sendemast – Wie schädlich ist sie wirklich ?
5G – Mobilfunkstandard: Wer braucht das wirklich ?
Heizdecken verursachen oft starke Strahlenbelastung !

Mehr als jeder zweite Haushalt verfügt heute über einen Mikrowellenherd. Die Energie der Mikrowellenstrahlung versetzt die Wassermoleküle der Nahrung in Schwingungen. Die Moleküle versuchen, sich nach der entsprechenden hochfrequenten Strahlung mit einer rasenden Geschwindigkeit auszurichten. Durch diese Schwingungen, Drehungen und Reibung der Moleküle werden die Speisen erhitzt.

Die Hochspannungsleitung in der Küche

Solch ein Mikrowellenherd strahlt ebenfalls niederfrequente magnetische Felder ab. Deren Stärke liegt in 30 cm Abstand  nicht selten zwischen 2000 bis 15000 Nanotesla. Das ist so viel, wie man unter einer Hochspannungsleitung messen kann. Diese Stärke der Mikrowellenstrahlung ist gefährlich.

Leckstrahlung des Mikrowellenherdes ist gefährlich

Die hochfrequente Mikrowellenstrahlung mit einer Frequenz von ca. 2450 Hertz und einer Pulsung von 50 Hertz erhitzt die Nahrungsmittel. Hierbei ist zu beachten, dass kein Mikrowellenherd richtig dicht ist. Dadurch gibt es in dessen Umfeld mehr oder minder starke Strahlenbelastung. Die offiziellen Grenzwerte für solche Felder sind auch hier so irrewitzig hoch, dass sie wieder mal keinerlei Gesundheitsschutz bieten.

Mikrowelle

Mikrowellenherd erzeugt gefährliche Strahlung (Bild Pixabay)

Gut, dass es sich bei der Mikrowelle nur um eine kurzzeitige Strahlenbelastung handelt. Deshalb sollten Sie dieses Gerät auch nicht zu häufig einsetzen. Schwierig wird es in Gastronomiebetrieben, wenn Mikrowellen über längere Zeit am Tag in Gebrauch sind. In manchen Küchen laufen gleich mehrere Herde fast andauernd, bis in die Nacht hinein. Das kann nicht nur die Mitarbeiter gefährlich schädigen, sondern auch die direkten Anwohner z.B. in darüberliegenden Wohnungen.

Strahlung beim Mikrowellenherd: Das sollten Sie beachten

Ein Mirkowellenherd gehört eigentlich nicht in eine baubiologische Küche. Wenn doch einer vorhanden ist, dann halten Sie genügend Abstand zum eingeschalteten Gerät – mindestens 1 bis 2 Meter. Am besten verlassen Sie in diesen Minuten die Küche. Lassen Sie es niemals zu, dass sich Kinder am Sichtfenster die Nase platt drücken. Sie sind besonders Strahlen – Empfindlich. Weiterhin sollten Sie den Herd regelmäßig auf Leckstrahlung untersuchen. Entsprechende preisgünstige Geräte gibt es zu kaufen.

Eine der besten Alternativen zur Mikrowelle ist und bleibt der Gasherd – der ist nämlich völlig strahlungsfrei und erzeugt keinen Elektrosmog. Induktionsherde sind aufgrund der hohen magnetischen Felder ebenfalls nicht zu empfehlen. Ein Induktionskochfeld schadet der Gesundheit. Sie sind bzgl. der Strahlenbelastung durchaus mit einer Hochspannungsleitung zu vergleichen.

Auch schädlich für die Nahrung

Natürlich muss man darauf hinweisen, dass es keine bessere Art gibt, seine Nahrung zu denaturieren, als mit einem Mikrowellenherd. Einige Wissenschaftler warnen davor, dass lebenswichtige Inhaltsstoffe zerstört werden. Beispielsweise wurde die Zerstörung von Antioxidantien in den Lebensmitteln festgestellt. Diese wiederum schützen aber die Körperzellen vor Freien Radikalen und somit vor Krebs.