Heizdecken verursachen oft starke Strahlenbelastung !

Heizdecken verursachen oft starke Strahlenbelastung !

Hochspannungsleitungen verursachen Elektrosmog – Abstand halten hilft !
Ein Induktionsherd schadet der Gesundheit
DECT Schnurlostelefone – Sie können erheblich strahlen!

In der kalten Jahreszeit nutzen viele Menschen gerne die wohlige Wärme von Heizdecken oder Heizkissen. Gerne übersieht man dabei, dass diese Geräte erhebliche elektrische und magnetische Felder verursachen. Elektrische Wechselfelder entstehen aufgrund der anliegenden elektrischen Spannung (meistens 230 V). Bei vielen Heizdecken wurden schon extrem starke elektrische Felder gemessen. Sie lagen in unmittelbarerer Nähe zum Teil über dem 150- bis  300- fachen Normwert, der für Computerbildschirme erlaubt wäre.

Die magnetischen Wechselfelder entstehen durch den fließenden elektrischen Strom in solchen Heizdecken. Hierbei hängt die Stärke dieser Felder z.B. von der Höhe der Stromstärke, vom Abstand der stromführenden Hin- und Rückleiter und vom Abstand zur Feldquelle ab.

Befindet sich der menschliche Körper in einem solchen magnetischen Wechselfeld, wird er ungehindert von diesem durchströmt. Hohe Wirbelströme und elektrische Spannungen induzieren so die Strahlung in die Person hinein. Bei einigen Heizdecken kann man magnetische Feldstärken von 10.000 Nanotesla messen. Solche Werte findet man auch z.B. in 10 Meter Abstand zu einer 220 KV Hochspannungsleitung. Somit steigt z.B. das Leukämie-Risiko stark an.

Grenzwerte für Heizdecken und Co. ? Fehlanzeige !

Leider ist hier aus rechtlicher Sicht nichts zu machen. Entsprechende Richtwerte oder gar Grenzwerte gibt es für Haushaltsgeräte oder ähnliche Produkte nicht. Dennoch verursacht diese Strahlenbelastung der Heizkissen oft Gesundheitsprobleme: Diverse biologische Effekte, Hormonstörungen, Muskelverspannungen, neurologische Probleme, Herz-Rhythmus-Störungen, keine Erholungseffekte durch den Schlaf und andere negative Begleiterscheinungen können entstehen.

Was kann man tun ?

Es gibt Heizdecken, deren Heizleitungen sind

  • abgeschirmt,
  • geerdet,
  • zweipolig abschaltbar
  • und mit Koaxialkabeln oder verdrillten Leitungen ausgestattet

Solche Modelle verursachen schon wesentlich geringere elektromagnetische Felder.

Dennoch sollten Sie das Bett auch mit solchen Heizdecke nur vorwärmen. Deshalb vor dem Zubettgehen immer den Netzstecker ziehen und die Heizdecke ganz entfernen. Nur so ist gewährleistet, dass Sie weder der fließende Strom, noch die darin verbauten Metall-Leitungen stören.

wärmflasche als Alternative zu Heizdecken

Eine Alternative zur Heizdecke (Bild: Pixabay)

Ebenfalls sollten Sie bei Wasserbetten aufpassen. Die dort verbauten Heizungen sind häufig wahre Strahlenschleudern und können Ihre Erholungsphasen negativ beeinflussen.