Handystrahlung hat Folgen – Wir sagen, welche das sind

Handystrahlung hat Folgen – Wir sagen, welche das sind

Hochspannungsleitungen verursachen Elektrosmog – Abstand halten hilft !
Mobilfunkstrahlung abschirmen? Fachmann fragen !
Krebs durch Elektrosmog
Die Folgen der Handystrahlung für den Menschen können schwerwiegend sein. Sie kann hormonelle Abläufe stören, Stoffwechselprobleme hervorrufen, neurologische Krankheiten und Schlafstörungen verursachen sowie andere kritische Vorgänge im Körper auslösen. Dies ist durch eine Vielzahl wissenschaftlicher Studien belegt. Sie beweisen schädliche Auswirkungen auf
  • Immunsystem,
  • enzymatische Abläufe,
  • Nervensystem,
  • Lernfähigkeit
  • Stimmungen und Verhaltensmuster
  • Krebswachstum.

Alle Abläufe auf molekularer, zellulärer, biochemischer und physiologischer Ebene können durch Handystrahlung und andere elektromagnetische Felder beeinflusst werden.

Offizielle Stellen (Behörden usw.) gehen allerdings immer noch davon aus, dass Handystrahlung lediglich zu Temperaturerhöhung in Körperzellen führt – ähnlich wie in einem Mikrowellenherd. Die wenigen und äußerst großzügigen gesetzlichen Grenzwerte (z.B. 26. BImSchV) sollen deshalb auch nur diese thermischen Probleme verhindern und bieten keinerlei Gesundheitsschutz. Die vorgenannten athermischen Effekte werden von Politik und Industrie hartnäckig geleugnet.
Handystrahlung und die Folgen für die Gesundheit

Handystrahlung hat Folgen für die Gesundheit (Bild: Pixabay)

Handystrahlung und die Folgen für das Hormonsystem

Hormonelle Abläufe im menschlichen Körper sind sehr fein aufeinander abgestimmt. Neben Vitamin-D-Mangel, Aufputschmittel, Stress und chemischen Schadstoffen sind Belastungen durch elektromagnetische Felder besonders schädlich. Beispielsweise bringen sie häufig die Schilddrüsen-Funktion aus dem Gleichgewicht. Arbeitet die Schilddrüse schlecht, schwächt das den gesamten Stoffwechsel und irritiert alle anderen Hormondrüsen. Die Handystrahlung hat somit negative Folgen auf die korrekte Hormon-Bildung z.B. von Östrogen, Testosteron, Insulin oder Melatonin. Letzteres wird in der Zirbeldrüse gebildet und hat Einfluss auf den Schlaf-Wach-Rhythmus des Menschen (Schlafprobleme). Laut dem Bundesinstitut für Risikobewertung BfR taugt Melatonin jedoch nicht als Nahrungsergänzungsmittel.

Beeinflussung von Umweltgiften

Handystrahlung und andere hochfrequente elektromagnetischen Felder sorgen zudem dafür, dass Umweltgifte wie Schwermetalle, Pestizide, Arzneimittel-Rückstände oder Holzschutzmittel leichter die Blut-Hirn-Schranke passieren. Diese Schadstoffe beeinträchtigen dann oftmals das zentrale Nervensystem und führen zu erheblichen Problemen (Neurosen, Depressionen, nervöse Störungen usw.).

Handystrahlung und der Einfluss auf Körperzellen

Wenn in einer großen Stadt viele Kommunikationsleitungen oder die Verkehrsinfrastruktur zusammenbricht, erzeugt das ein erhebliches Chaos. Handystrahlung und anderer Elektrosmog unterbricht ebenfalls die Kommunikation zwischen den Körperzellen, die normalerweise mittels kleinster elektrischer Impulse abläuft. Diese „Nachrichtenwege“ sind dann zerstört, die Arbeit der Zellen verschlechtert sich. Nährstoffe gelangen nicht mehr in die Zellen hinein und Giftstoffe nicht mehr hinaus. Ein biologisches Durcheinander im menschlichen Körper ist die Folge.