Mobilfunkstrahlung abschirmen? Fachmann fragen !

Mobilfunkstrahlung abschirmen? Fachmann fragen !

Handystrahlung hat Folgen – Wir sagen, welche das sind
Krebs durch Elektrosmog
Toniebox erzeugt WLAN-Strahlung – man kann’s ausschalten

Eine zu hohe Belastung durch Mobilfunkstrahlung sollte man vor allem in Schlafräumen, an Arbeitsplätzen oder an sonstigen Daueraufenthaltsplätzen abschirmen. Voraussetzung hierfür ist es, dass die Höhe der Strahlenbelastung vorher durch einen Fachmann für Elektrosmog gemessen wird. Anschließend kann er die richtige Art der Abschirmung empfehlen und deren Ausführungsarbeiten betreuen. Vor allem ist eine Kontrollmessung nach Abschluss der Arbeiten sehr wichtig. Nur so kann man den gewünschten Reduzierungseffekt der Mobilfunkstrahlung überprüfen.

Mobilfunkstrahlung abschirmen durch seriöse Abschirm-Materialien

Obwohl sich sehr viele „schwarze Schafe“ auf dem Gebiet der Elektrosmog-Reduzierung tummeln, gibt es doch seriöse Abschirm-Maßnahmen gegen elektromagnetische Strahlung. Deren physikalische Wirkungsweise ist immer durch Vergleichsmessungen nachweisbar.

Diese Materialien sind zum Beispiel:

  • Abschirmfarben (auch bei 5G geeignet)
  • Abschirmgewebe zum Einspachteln in Wände,
  • Abschirmstoffe für Vorhänge,
Mobilfunkstrahlung abschirmen

Mobilfunkstrahlung kann man abschirmen (Bild: Hausdiagnose Linsengericht)

Bei diesen Produkten ist die Höhe des Schirmwirkungsgrades entscheidend. Verwenden Sie deshalb nur solche Materialien, die mindestens 99,9% oder sogar 99,99% der Strahlung abschirmen. Geringere Werte sind in den allermeisten Fällen nicht ausreichend. Sie schützen nur unzureichend vor Elektrosmog durch Mobilfunkstrahlung und Co.

Insbesondere in Mehrfamilienhäusern (z.B. WLAN-Sender oder Elektrogeräte des Nachbarn) oder bei einem Mobilfunkmast in der Nähe können Sie die Elektrosmogbelastung somit wesentlich reduzieren.

Gemäß einschlägiger VDE-Richtlinien muss man eine großflächige Elektrosmog-Abschirmung aus Personen- und Sachschutzgründen erden. Häufig kann das der Elektriker an der nächsten Steckdose durch eine dazugehörige Steckverbindung vornehmen. Neu zu erstellende Leitungsschlitze sind dann nicht nötig. Ob Ihre aktuelle Elektroinstallation solche Erdungsmaßnahmen zulässt, sollte im Einzelfall ein Elektriker vor Ort klären. In alten Elektroinstallationen mit „klassischer Nullung“ oder einem kombinierten PEN-Leiter dürfen solche Erdungsmaßnahmen nicht vorgenommen werden.

Bitte beachten Sie, dass es eine Abschirmung gegenüber Erdstrahlen wie z.B. Wasseradern nicht gibt – auch wenn das gerne behauptet wird.

Sprechen Sie uns auch diesbezüglich gerne an – Wir  beraten Sie  !!

Kann man Handystrahlung abschirmen ?

Oftmals werden zur Abschirmung von Mobilfunkstrahlung verschiedene Aufkleber, Harmonizer, Stecker für die Steckdose usw. angeboten. Diese Dinge sind hinausgeworfenes Geld und helfen nur dem, der sie (zu überteuerten Preisen) verkauft. Ich konnte bei meinen Messungen bislang noch keinerlei Veränderungen der Elektrosmogbelastung durch solche Maßnahmen feststellen. Wenn Sie Handystrahlung abschirmen möchten, sollte das unbedingt anhand technischer Messwerte Werte nachweisbar sein.