Eine Wasserader im Schlafzimmer kann krank machen

Eine Wasserader im Schlafzimmer kann krank machen

Handystrahlung ist schädlich – so kann man sie reduzieren!
Ein Induktionsherd schadet der Gesundheit
5G und 4G: gesundheitliche Risiken

Eine Wasserader im Schlafzimmer kann die Bewohner krank machen. Genauso schädlich können andere Erdstrahlen wie z.B. Verwerfungen, Gesteinsbrüche oder Kreuzungspunkte von Globalnetzgitter-Punkten sein.

„Leichtere“ Beschwerden infolge einer Wasserader oder anderer Erdstrahlen im Schlafzimmer :

  • Abgeschlagenheit,
  • Alpträume
  • Unausgeschlafen am Morgen
  • Leistungsabfall
  • Migräne
  • Rückenschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Nervosität
  • Frieren im Bett
Wasserader im Schlafzimmer kann krank machen

Krank durch Wasserader im Schlafzimmer (Bild: Pixabay)

Wasseradern und andere Erdstrahlen im Schlafzimmer verursachen oftmals starke Erdmagnetfeldveränderungen und beeinflusst nicht selten die natürliche Radioaktivität in diesen Bereichen. Diese Anomalien wiederum  haben Einflüsse auf den menschlichen Organismus.

Sie beeinflussen beispielsweise:

  • die Aktivität von Nervenzellen
  • den Hormonhaushalt
  • den Calcium-Ionen-Transport an Zellmembranen
  • die Immunabwehr
  • den PH-Wert von Körperflüssigkeiten
  • die Kommunikation von Körperzellen untereinander

Vor allem bei längerer Einwirkung durch Wasseradern oder andere geologischen Störungen entstehen nicht selten schwere bzw. chronischer Erkrankungen.

Schwere Erkrankungen sind beispielsweise:

  • Asthma
  • Bettnässen
  • Darmerkrankungen
  • Gallenleiden
  • Hirnhautentzündungen
  • Gicht
  • Krebsleiden
  • Nierenleiden
  • Thrombosen
  • Diabetes
  • Herzbeschwerden.

Bei diesen oder anderen Gesundheitsbeschwerden sollten Sie nicht zögern, entsprechende Untersuchungen durch einen ausgebildeten Baubiologen oder Radiästheten durchführen zu lassen. Besonders im Schlafzimmer kann eine Wasserader krank machen, da man sich hier über viele Stunden aufhält. Gerade nachts muss sich der Körper jedoch regenerieren – jegliche Störungen von außen sollte man hier vermeiden. Insbesondere wenn die schlafende Person instinktiv einer Störung im Bett „ausweicht“, sie etwa häufig morgens quer liegend aufwacht, kann das ein Indiz für eine geologische Störung sein. Auch bei Kindern, die öfters aus dem Bett fallen, sollte man dies in Betracht ziehen.

Allerdings können Beschwerden wie Schlafstörungen auch durch Elektrosmog (= technische elektromagnetische Felder) entstehen. Diese kann ein Baubiologe ebenfalls messen und bei Bedarf Gegenmaßnahmen vorschlagen.