Weitergabe von Handydaten – So können Sie widersprechen

Weitergabe von Handydaten – So können Sie widersprechen

WLAN-Strahlung erhöht Giftigkeit von Feinstaub
Nachteile durch 5G – Energiesparen sieht anders aus
Elektromagnetische Strahlung messen: Dirty Power ist gesundheitsschädlich

Nur zur Pandemie-Eindämmung ??

Die großen Mobilfunkanbieter wie Telekom oder Telefonica geben seit einiger Zeit (angeblich) anonymisierte Handydaten an das Robert-Koch-Institut (RKI) weiter. Mit Hilfe dieser Bewegungsdaten der Handynutzer soll die Corona-Pandemie eingedämmt werden. Darüber berichtet die Süddeutsche Zeitung.

Die Telekom gibt solche anonymisierten Nutzerdaten bereits seit Jahren über ihre Tochter Motionlogic weiter. Das RKI habe solche Informationen schon für ein älteres Projekt in Berlin gekauft, was Jahre zurückliegt.

Andere Länder wie Israel oder China nutzen bereits gezielt die GPS-Daten der Handynutzer zur Kontaktverfolgung.

Damit Ihre Daten vom Handyanbieter nicht weitergegeben werden, müssen Sie gezielt Einspruch einlegen. Das ist auch für andere Fälle ganz praktisch. So entgehen Sie möglichen Kontrollen bzw. Überwachungen durch Dritte.

Hier die entsprechenden Adressen für Ihren Widerspruch

(Funktioniert meist nur am PC, nicht am Handy)

Widerspruchsmöglichkeit für  Kunden der Telekom:

https://www.optout-service.telekom-dienste.de/public/anmeldung.jsp

Widerspruchsmöglichkeiten für Kunden von O2 und Telefonica:

https://www.telefonica.de/dap/selbst-entscheiden.html

 

Überwachung durch Datenweitergabe

Überwachung und Kontrolle durch Datenweitergabe (Bild Pixabay)