Das natürliche Magnetfeld ist oft gestört – von Federkernmatratzen und Co.

Das natürliche Magnetfeld ist oft gestört – von Federkernmatratzen und Co.

Elektromagnetische Strahlen durch Smartphones, Induktionsherde und Co.
Hochspannungsleitungen verursachen Elektrosmog – Abstand halten hilft !
Hochspannungs-Erdkabel: Ein geringeres Gesundheitsrisiko

Magnetfelder entstehen durch magnetisierbare Metalle (wie z.B. Stahl im Bettgestell oder in der Betonarmierung) oder durch Permanentmagnete (z.B. in Lautsprecherboxen). Diese künstlichen Magnetfelder verzerren und überlagern das natürliche Erdmagnetfeld.

Die Stärke des störenden Feldes verändert sich mit

  • dem Magnetisierungsgrad des Metalls
  • der Art und der Verarbeitung des magnetisierbaren Metalls
  • dem Abstand zur Feldquelle

Bitte beachten Sie: Diese Feldart ist nicht zu verwechseln mit den ebenfalls sehr kritischen magnetischen Wechselfeldern aus Hochspannungsleitungen oder Induktionsherden. Sie entstehen dort aufgrund des fließenden Wechselstroms.

Gestörtes Magnetfeld – gestörte Gesundheit

Magnetfelder durchströmen ungehindert den menschlichen Körper. Sie verändern die natürliche Polarisierung der Körperzellen und erzeugen im Organismus minimale elektrische Spannung. Unser natürlicher Eigenmagnetismus und die Orientierungsfähigkeit sind dadurch gestört. Das natürliche Erdmagnetfeld ist unser Maßstab. Hieran haben sich Pflanzen, Tier und Menschen in Jahrmillionen gewöhnt. Viele biologische Vorgänge auf der Erde sind daran ausgerichtet.  Jede Störung durch metallische oder magnetische Gegenstände, sowie durch Elektrogeräte kann biologische Probleme verursachen. Krankheiten sind besonders bei Langzeitwirkungen nicht auszuschließen.

Magnetfeldstörung durch verschiedene Gegenstände

Magnetfeld durch Metall

Metall im Bett  zerstört natürliches Magnetfeld (Bild: Pixabay)

Insbesondere metallische Stahlteile, welche man direkt im Bett verbaut hat, geben starke Magnetfelder ab. Sie erreichen ungehindert den schlafenden Menschen. Sie sind schon mit einem einfachen Kompass messbar, wenn man in deren Nähe kommt: Die Abweichung der Kompassnadel zum (eigentlichen) magnetischen Nordpol ist dann oft sehr stark. Manchmal dreht sich die Kompassnadel sogar im Kreis.

Das gleiche gilt z.B. bei Federkernmatratzen. Vor allem durch die Schweißtechnik der metallischen Federn werden diese magnetisiert und beeinflussen in vielen Fällen die Schlafqualität oder gar die Gesundheit. Taschenfederkernmatratzen sind manchmal etwas besser – aber eben nur manchmal.

Tipps für ein Magnetfeld – freies Bett:

  • Benutzen Sie nur Bettgestelle aus Vollholz (einzelne Verbindungsschrauben sind in der Regel nicht das Problem).
  • Vermeiden Sie Lattenroste mit elektrischen Verstellmöglichkeiten, Stellmotoren oder Metallteilen.
  • Verwenden Sie z.B. nur Kaltschaummatratzen, Rosshaarmatratzen oder Matratzen aus Naturlatex.
  • Keine Betten mit elektrischen Anschlüssen kaufen